Bundesimmobilien bima logo

Das Kronprinzenpalais - die Geschichte

Ein Ort, um Geschichte zu fühlen

1663

Erbaut wurde das Palais im Jahre 1663 als Privathaus des Kabinettsekretärs Johann Martitz.

Friedrich II., auch Friedrich der Große oder der Alte Fritz genannt (* 24. Januar 1712 in Berlin; † 17. August 1786 in Potsdam

1732-1918

Als Palais der preußischen Königsfamilie diente es mit wenigen Unterbrechungen bis 1918 als Residenz der verschiedenen Kronprinzen, woher sich auch der heutige Name herleitet.

1859

Geburtsort von Kaiser Wilhem II

1919

1919 wurde das Palais der Berliner Nationalgalerie übergeben, die hier ihre berühmte „Moderne Abteilung der Berliner Nationalgalerie“ einrichten konnte.
Bild: "Der Turm der blauen Pferde" von Franz Marc

1945

In den letzten Kriegsmonaten wurde das Palais bei einem Bombenangriff so stark zerstört, dass es komplett abgetragen werden musste.

1968-1989

Nach dem Wiederaufbau wurde das Haus als Gästehaus für DDR-Staatsgäste benutzt.
Fidel Castro und Honecker 1977 in Berlin

Ein Ort, um Geschichte zu schreiben

1990

Am 31. August 1990 wurde hier der Einigungsvertrag zwischen der DDR und der BRD unterschrieben.
Bild: Wolfgang Schäuble, Bundesminister des Innern (l.) und DDR-Staatssekretär Günther Krause (r.)

Heute: Ein Ort für die Vermittlung von Wissen

Ausstellung "Albert Einstein - Ingenieur des Universums"

Heute: Ein Ort für perfekte Präsentationen

Fashion Week in Berlin: Event des Modelabels Achtland

Heute: Ein Ort für kulturelle Events